Gesellschaft

Katja Dörner: Negative Religionsfreiheit ist die unterbelichtete Seite der Medaille

Der Artikel ist zunächst als Debattenbeitrag bei Tagesspiegel Causa erschienen. Unsere Gesellschaft wird immer vielschichtiger und das Verhältnis zwischen Kirche und Staat muss das widerspiegeln. Wenn Glaubensgemeinschaften weiterhin Vorteile genießen, muss jede Glaubensausrichtung hiervon profitieren – auch Nichtgläubige. Im Gründungsjahr der Bundesrepublik waren 96 Prozent der Bürger*innen Mitglied der katholischen oder der evangelischen Kirche. Heute… Weiterlesen »

Flucht vor Religion am 7. Oktober in Köln

Diese gemeinsame Veranstaltung kollidiert leider mit der Mitgliederversammlung der Säkularen Grünen am selben Tag in der selben Stadt. Die Säkularen Grünen NRW unterstützen sie im Kontext des Säkularen Netzwerkes NRW Der unbeugsame Wille, die Dinge zu hinterfragen, hat sie in Lebensgefahr gebracht. In den Ländern ihrer Herkunft wird Apostasie mit dem Tode bestraft; ausgeführt durch… Weiterlesen »

Veranstaltung No Way Out? Fluchtgrund Islamismus

Ein wesentlicher Teil der Menschen, die aktuell auf der Flucht sind, flieht vor Islamisten oder vor islamischen Regimen. Sie fliehen vor von diesen ausgehenden Terrorakten und Kriegshandlungen ebenso wie vor Unterdrückung und Verfolgung. Die Gründe dieser Verfolgung sind vielfältig: Dazu gehören die Unterdrückung von Frauen und die Verfolgung wegen der sexuellen Orientierung. Verfolgt werden Angehörige… Weiterlesen »

Fachgespräch Verfassung in Aachen am 24.3.

Was ist ein Gesellschaftsvertrag? Wie verhält sich eine Verfassung zum Gesellschaftsvertrag? Was bedeutet ein Gesellschaftsvertrag in Zeit, in der der Neoliberalismus verkündet hat „There is no such thing as society“? Auf die Frage, was die Form des menschlichen Zusammenlebens zusammenhält, gibt es verschiedene Antworten. In den meisten europäischen Staaten existieren grundlegende Gesetzestexte mit Verfassungsfunktion. Was soll… Weiterlesen »

Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung – Für ein säkulares statt göttlichem Recht

Positionierung von Diana Siebert (Sprecherin Säkulare Grüne NRW), Werner Hager (Sprecher Säkulare Grüne NRW) und Fatos Aytulun (Vorsitzende der Arbeitsgemeischaft Sozialdemokratischer Frauen Köln) vom 11. September 2014. Der Text entstand im Vorfeld der Aktuellen Stunde im Landtag NRW zum Umgang mit der „Scharia-Police“ in Wuppertal. Die Debatte über Scharia-Recht wurde von einer Gruppe junger Salafisten… Weiterlesen »

Kampagne für eine Verfassungsänderung?

Debattenbeitrag Werner Hager, 30.4. Wir Säkulare wollen ein säkulares NRW. Dies heißt für uns, dass das politische System des Landes NRW auf einem neutralen Verhältnis von Staat und Religion basiert, dass das Recht in NRW ein weltliches Recht darstellt und dass Religion weder bevorzugt noch diskriminiert wird. Eine Landesverfassung an sich ist schon einmal eine… Weiterlesen »

Der Wert von Religionen

Werner Hager, 24.2.2014 Der Wert einer Religion ist für einen Menschen, der sich zu dieser Religion bekennt, hoch. Menschen derselben oder zumindestens verwandter Religionen werden sich untereinander verständigen können, dass sie das gemeinsame ihrer Religionen wichtig finden, sich zu Religionsgemeinschaften zusammenschließen und diese für unterschiedlich wichtig befinden. Hier unterscheiden sich ja bereits Katholizismus und Protestantismus erheblich. Dennoch ist dieser Wert subjektiv, kann… Weiterlesen »

Respekt oder Debatte? Aber Debatte worüber?

Die Aktion der Femen Josephine Witt war zweifellos erfolgreich. Wirkungsmächtig stellte sie die Macht der katholischen Kirche in Frage, ihr Abtransport durch die Domschweizer erhielt alle nur denkbare bundesweite Öffentlichkeit. Über den Sinn, sich hier gegen einen aus dem Amt scheidenden Kardinal zu richten, der wegen seiner Rolle eh auch in innerkirchlicher Kritik steht, ist… Weiterlesen »

Zur Religionsverfassungskommission

Thesenpapier Teil A Werner Hager, 25.11. Unser Anliegen: Als Säkulare Grüne treten wir für säkulare Antworten auf religionspolitische Fragen ein. Wir halten Säkularität für ein hohes Gut, welches für ein Leben nicht nur in Frieden, sondern auch in Freiheit für Menschen mit und ohne religiösem Bekenntnis notwendig ist. Ein Religionspluralismus, der eine Äquidistanz zu allen möglichen Religionsgemeinschaften herstellt, opfert diesem… Weiterlesen »