Selbstbestimmungsrecht

Flucht vor Religion am 7. Oktober in Köln

Diese gemeinsame Veranstaltung kollidiert leider mit der Mitgliederversammlung der Säkularen Grünen am selben Tag in der selben Stadt. Die Säkularen Grünen NRW unterstützen sie im Kontext des Säkularen Netzwerkes NRW Der unbeugsame Wille, die Dinge zu hinterfragen, hat sie in Lebensgefahr gebracht. In den Ländern ihrer Herkunft wird Apostasie mit dem Tode bestraft; ausgeführt durch… Weiterlesen »

Veranstaltung Fluchtgrund Atheismus? am 9. April in Bottrop

Der Unternehmer Ahmed Nadir berichtet über Gefahren, denen säkulare Aktivist*innen in Bangladesh ausgesetzt sind. 2013 richtete die Regierung Bangladeschs ein Komitee von neun islamischen Geistlichen ein, welche eine Namenslisten von bislang insgesamt knapp 100 Namen säkularen Blogger*innen veröffentlichte, unter anderem Ahmed Nadir. Viele dieser wurden darauf ermordet. Ahmed Nadir bewog dies, sein Land zu verlassen… Weiterlesen »

Ein Datenschutzrecht für alle – Sparsamkeit bei Erfassung und Verarbeitung religionsbezogener Daten einfordern

Beschluss der Mitgliederversammlung am 18.7.2015 in Köln Antrag: Informationelle Selbstbestimmung ist ein unveräußerbares individuelles Grundrecht. Über religionsbezogene Daten von Menschen zu verfügen, ist insofern auch Entscheidung des Einzelnen, nicht der Religionsgemeinschaften. Eines der Sonderrechte der Religionsgemeinschaften ist jedoch, sich ein eigenes Datenschutzrecht zu geben, nicht dem allgemeinen, säkularen Datenschutz zu unterliegen. Religionsbezogene Daten sollten jedoch… Weiterlesen »

Verbote verbieten und Repressive Toleranz diskriminieren – zur Debatte über das Burkaverbot

Debattenbeitrag Werner Hager 7.12.2014 Über die Burka wird patriarchiale Herrschaft ausgeübt. Wer hier nach Toleranz oder „Respekt“ ruft, der hat sich von einem an Emanzipation orientierten Politik- oder überhaupt Lebensansatz verabschiedet. Hieraus folgt allerdings noch nicht, dass mit dem Strafgesetz Politik gemacht werden soll. Wie mensch zum Strafgesetz steht, ist Sache seiner politischen Grundeinstellung, ein gesellschaftlicher Konsens wird hierzu schwach… Weiterlesen »

Grüne Bundesdelegiertenkonferenz positioniert sich zu Religionsfreiheit

Die Bundesdelegiertenkonferenz im Hamburg (21.-23. November 2014) beschloss folgenden Absatz: „Immer wieder wird es demokratische Entscheidungen geben, die uns nicht gefallen. Freiheit ist aber immer und vor allem die Freiheit der Andersdenkenden. Deshalb verstehen wir unter Religionsfreiheit neben der individuellen wie der kollektiven Glaubensfreiheit ganz ausdrücklich auch die negative Religionsfreiheit als das Recht, die Religion zu wechseln bzw. keiner Religion anzugehören…. Weiterlesen »

Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung – Für ein säkulares statt göttlichem Recht

Positionierung von Diana Siebert (Sprecherin Säkulare Grüne NRW), Werner Hager (Sprecher Säkulare Grüne NRW) und Fatos Aytulun (Vorsitzende der Arbeitsgemeischaft Sozialdemokratischer Frauen Köln) vom 11. September 2014. Der Text entstand im Vorfeld der Aktuellen Stunde im Landtag NRW zum Umgang mit der „Scharia-Police“ in Wuppertal. Die Debatte über Scharia-Recht wurde von einer Gruppe junger Salafisten… Weiterlesen »

Mein Glaube geht niemanden etwas an. Denkste! Fachgespräch zur Speicherung religionsbezogener Daten am 15.9. in Bonn

Die Realität sind anders aus: Religionsbezogene Daten werden nicht nur als Mitgliedsdaten von den Religionsgemeinschaften gehalten, sondern zudem von staatlichen Stellen inklusive den Finanzämtern. Doch hierbei bleibt es nicht: Auch ArbeitgeberInnen, Banken und andere Unternehmen verfügen über religionspolitische Daten. Welche Daten sind dies? Mit welcher Begründung werden diese gehalten? Welchen Rückschluss bieten diese beispielsweise auf… Weiterlesen »

Aktivitäten gegen die 1000 Kreuze-Demo in Münster am 22. März

In Münster ruft auch dieses Jahr das Bündnis „EuroProLife“ zu „1000 Kreuze für das Leben“ auf. Die fundamentalistischen Christ*innen richten sich damit gegen Verhütung, Abtreibung, voreheliche Sexualität und Homosexualität. Der „Persönlichkeitsschutz von Frauen“, als ihr Selbstbestimmungsrecht sei als „verhängnisvoller Vorwand“ vorgegauckelt. Der Absatz des Grünen Bundestagswahlprogramms „Über den Körper selbst bestimmen“ findet sich hier. Gegen… Weiterlesen »

Über den Körper selbst bestimmen

„4. Über den Körper selbst bestimmen Selbstbestimmung umfasst auch den eigenen Körper. Frauen müssen über ihre Schwangerschaften frei und ohne Kriminalisierung Bundestagswahlprogramm 2013 Bündnis 90/Die Grünen entscheiden können. Das Recht auf Information und freiwillige Beratung muss allen offenstehen. Dazu gehören auch freiwillige Angebote rund um vorgeburtliche Untersuchungsmethoden. In Deutschland gibt es eine hohe Quote an Geburten mit Kaiserschnitt. Wir wollen… Weiterlesen »